A- A A+

Search

Chronologie wichtiger Ereignisse unserer Schule

 

1962 Antrag der Volksschule auf Einrichtung von Sonderschulklassen für die Gemeinde Bad Zwischenahn
1965 Einrichtung einer Sonderschule in der ehemaligen Landwirtschaftsschule in Bad Zwischenahn
1969 Einrichtung einer 1. Lernbehindertenklasse für die Gemeinde Edewecht in der Grundschule Jeddeloh I
1970 Drei Lernbehindertenklassen für die Gemeinde Edewecht in der aufgehobenen Grundschule Portsloge
1971 Beschluss für eine gemeinsame Schule für Lernbehinderte der Gemeinden Edewecht und Bad
Zwischenahn in Edewecht
1972 Bezug des Neubaues am Hohenacker in Edewecht (14 Klassen und Fachräume)
1981 Einrichtung einer „Klasse für Geistig Behinderte“. Spätere Erweiterung auf drei Klassen
1993 Einweihung der neuen Sporthalle
Namensgebung „Astrid-Lindgren-Schule“
1999 Ausstattung der Schule mit Computer-Raum, Lehrerzimmer-Online
2000

Ausbau und Erweiterung des Schulgebäudes mit 7 neuen Klassenräumen

Erarbeitung des Regionalen Integrationskonzeptes in Edewecht und Bad Zwischenahn

2002

Entwicklung des Schulprogramms

Antrag/Bewerbung als Mitarbeitende Unesco-ProjektschuleVorbereitende Projekte u.a. Projektwoche
„Viele Länder eine Welt – sag mir wo der Pfeffer wächst“, „Lebenselixier Wasser“

Antragstellung Regionales Integrationskonzept

Ganztägiger Unterricht für Klassen für geistig Behinderte

2003

Einrichtung einer 10. Klasse an der Astrid-Lindgren-Schule (Erwerb des Hauptschulabschlusses)

Kooperation mit den Kunstfreunden Edewecht

Antrag n-21 „Schule als Medienprojektschule“ – zur Vernetzung der Klassen.

Die Astrid-Lindgren-Schule geht mit ihrer ersten Homepage online

2004

Teilnahme am Sozialen Tag für Projekte im Kosovo und Rumänien.

Wettbewerb für Wasserprojekte des Oldenurg-Ostfriesischen Wasserverbands.

Aufbau des Schulkiosks zur Förderung einer gesunden Ernährung.

Einrichtung einer Praktikumsbörse.

Projektwoche „Weihnachtswerkstatt“.

Erstmalige Vergabe von Hauptschulabschlüssen (10. Klasse Förderschule Lernen).

2005

Kooperation mit der BBSIII Oldenburg (Gartenbau/Hauswirtschaft) für den Bereich Geistige Entwicklung

Antrag als offene Ganztagsschule (Förderschule Lernen)

Aufbau des Regionalen Integrationskonzepts für alle Grundschulen Edewechts und Bad Zwischenahns mit 50 % der vorgesehenen Förderschullehrerstunden.

Einbeziehung von außerschulischen Fachkräften im Ganz-tagsunterricht.

Gemeinsame Arbeitsgemeinschaften der Schülerinnen und Schüler der Förderschule Schwerpunkt Lernen und Schwerpunkt Geistige Entwicklung.

Vorlesewettbewerb der Ammerländer Förderschulen an der Astrid-Lindgren-Schule.

Teilnahme an der Aktion der Deutschen Kriegsgräber-fürsorge „60 Jahre nach Kriegsende“.

Feier und Auszeichnung der Schule als „Anerkannte Unesco-Projektschule“.

Einrichtung von drei Kooperationsklassen mit Schülerinnen und Schülern im Schwerpunkt Geistige Entwicklung an der Grundschule Edewecht. Verstärkte Zusammenarbeit mit der Grundschule wird aufgenommen.

Ausstattung aller Klassen im Schwerpunkt Geistige Entwicklung mit einer Küchenzeile, Essecke und entsprechendem Mobiliar.

Offene Ganztagsschule für alle Schülerinnen und Schüler.

Sport- und Spielfest „Wettbewerb der Farben“ im Schwimmbad und Stadion Edewecht.

Projektwoche „Hand in Hand – gemeinsam die Umwelt erleben und gestalten“.

Auszeichnung als „Umweltschule in Europa“ für die Jahre 2003 bis 2005.

Durchführung eines Weihnachtsbasars.
2006

Durchführung eines Hallensportfestes mit einem Wettbewerb der „vier Farbenhäuser“.

Einrichtung der Schülerfirmen „Schülerkiosk“ und „Holzwerkstatt“.

Durchführung der Projektwoche „Fit – freundlich – fair – Für eine Welt“.

Zusammenarbeit mit dem Bundesligaverein Werder Bremen als Kontaktschule.

Teilnahme am Theaterfestival in Oldenburg „Is doch normal, ey!“

Nachbereitung der Betriebspraktika in einer Podiums-diskussion mit Vertreterinnen und Vertretern der Agentur für Arbeit und der Handwerkskammer und Firmen aus der Region.

2007

Eröffnung der Kunstausstellung von 23 Unesco-Projekt-schulen zum Thema „Hand in Hand – gemeinsam in die Zukunft“.

Beteiligung an der Blumenschau in der Oldenburger Weser-Ems-Halle mit dem Thema „Tanzender Garten“.

Schulinterne Lehrerfortbildung mit dem Thema „Gefährdungspotentiale des Internets“.

Teilnahme an der „Oldenburger Maskennacht“ im Botanischen Garten.

Teilnahme am „Frühjahrsputz in Edewecht“.

Projektwoche mit dem Thema „Hand in Hand – Umwelt erleben und gestalten“.

Teilnahme am Schulwettbewerb „100 % fitte Schule“ (Werder Bremen).

Teilnahme am „Buddy-Projekt“: Mach mit – Verantwortung lernen.

Auszeichnung als „Umweltschule in Europa“ in Cloppenburg für den Zeitraum 2005 – 2007.

Auszeichnung des Schulgartens beim Nabu Jugendnatur-schutzpreis.

2008

Kooperation mit der BBS Rostrup (Metall) für den Bereich Geistige Entwicklung

Grundsteinlegung am 04.05.2008 für die neue Mensa. Ausstattung der Schule als Ganztagsschule.

Konzeptionelle Entwicklung der Schule zur teilgebundenen Ganztagsschule. Ein verbindlicher Ganztagsunterricht besteht für die Jahrgänge 8L – 10L und 10G – 12G.

Richtfest der neuen Mensa am 07.05.2008.

Projektwoche vom 05.05.2008 -09.05.2008 mit dem Thema „Nebeneinander – Miteinander – Heimat finden – wie viel Integration brauchen wir“.

Verleihung des 1. Sterns für die Aktion des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung und Landwirtschaft „Wer richtig isst, ist besser drauf“.

Teilnahme am Fußballferiencamp in der Schweiz.

Auszeichnung der Schule als „Sportfreundliche Schule“ durch die Landesschulbehörde.

Erstmaliger Weihnachtsgottesdienst in der Nikolai-Kirche, Edewecht für die Schülerinnen und Schüler der Schule.

2009

Einrichtung von Praxistagen in der Astrid-Lindgren-Schule (Schüler/innen im Schwerpunkt Geistige Entwicklung)

Einweihung des Ausbaus der Schule.

Projektwoche unter dem Motto „Kinderrechte“.

Teilnahme an der Aktion „Red-Hand-Day“.

Teilnahme am Tag des Sportabzeichens in Wardenburg.

Schulinterne Fortbildung „Wir ziehen alle an einem Strang“.

Auszeichnung der Schule als „Umweltschule in Europa“ für den Zeitraum 2007 – 2009.

Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Edewecht.

2010

Teilnahme am UNESCO-Theaterprojekt „Armut geht uns alle an ……“ in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Bad Zwischenahn und anderen UPS-Schulen.

Ausbildung von Schulsanitäterinnen und – sanitätern.

Auszeichnung der Mensa der Schule beim Wettbewerb Schule auf Esskurs mit dem 2. Stern.

2011

Verleihung des 3. Sterns „Schule auf Esskurs“

Durchführung des Astrid-Lindgrens-Cup 2011 für Fußball-mannschaften im Schwerpunkt Geistige Entwicklung.

Einweihungsfeier anlässlich der Fertigstellung des Therapiebereichs. (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie)

Beteiligung bei der Gestaltung der „Stadtgärten 2011“ durch den Praxistag Gartenbau und der Kunst AG in Zusammenarbeit mit der BBS III Oldenburg.

Teilnahme an dem Auftritt in der Weser-Ems-Halle Oldenburg „Klasse – Wir singen!“

Einweihung des Mensagartens mit der Bürgermeisterin Frau Lausch. (Unterstützung durch die Bürgerstiftung Edewecht)

Einrichtung von Berufsschultagen in der BBS Rostrup für Schüler/innen im Schwerpunkt Lernen.

Berufseinstiegsbegleitung für die Schüler/innen der Abschlussklassen.

2012

Schreib- und Bücherprojekt „Du und ich“ – ein Buch für und über die Schülerinnen und Schüler.

Projektwoche: “Hinterm Tellerrand geht’s weiter – Weltbewusst essen und leben“.

Theater AG: „Hänsel und Gretel“.

Auszeichnung als „Sportfreundliche Schule“   2. Zertifizierung).

Teilnahme an Special Olympics (Handball).

Schule auf Esskurs (4. Stern).

2013

Projektwoche „Gemeinsam aktiv in Sport und gesunder Ernährung“.

Schule auf Esskurs (5. Stern)

Auftaktveranstaltung: Buddy-Projekt in der Astrid-Lindgren-Schule.

Auszeichnung der Umweltschule 2011-2013.

Verleihung 3. Preis des Schülerfriedenspreises – Kriegsgräberstätte Edewecht.

Aufnahme des Projekts Inklusion an dem Berufsbildungszentrum Edewecht (GPS).

Kooperation mit der BBS Ammerland – Berufsschultage.

2014

 Sponsorenlauf in Hannover zur Unterstützung einer Schulgründung in Tansania.

Kooperation mit dem VfL Edewecht – Ausbildung von Fußballtrainern.

Einweihung des Schulhofs an der Hauptstraße 42 mit der GS Edewecht und dem Kindergarten „Lüttje Hus“.

Gemeinsame Projekttage: Berühmte Persönlichkeiten der GS Edewecht im Primarbereich der Astrid-Lindgren-Schule.

Grundschule Ofen und die Astrid-Lindgren-Schule erarbeiten das Musical: „Das Vier-Farben-Land“.

Grundschule Augustfehn und die Astrid-Lindgren-Schule (Video AG) erarbeiten einen Film: „Ich muss noch schnell die Welt retten“.

Preisträger beim Abschlussfestival der Autostadt Wolfsburg mit „Stomp in the city“.

2015

Der Kunstverein Edewecht beendet seine Aktivitäten mit „Percussion-Posaune-Leipzig“.

Besuch einer Irak-Delegation und Lehrenden der Universität Oldenburg.

Verleihung: 3. Preis des Schülerfriedenspreises – Dokumentation eines Ortsrundgangs durch Edewecht.

Schule auf EssKursion“ – Veranstaltung der Verbraucherzentrale Niedersachsen und der Astrid-Lindgren-Schule.

Tag der „Unterstützten Kommunikation“ an der Astrid-Lindgren-Schule.

Haupteingang Seit dem Schuljahr 1972/73 besteht die Astrid-Lindgren-Schule an ihrem jetzigen Standort. Sie ist als „Schule für Lernbehinderte“ für die Gemeinden Edewecht und Bad Zwischenahn konzipiert worden. Zum Schuljahr 1981/82 sind „Klassen für geistig Behinderte“ als ergänzende organisatorische Einheit genehmigt worden. In diesen Klassen werden Schülerinnen und Schüler mit geistiger Behinderung aus dem gesamten Ammerland unterrichtet. Für die Abschlussstufenklasse ist ab dem Schuljahr 1998/99, für die übrigen „Klassen für geistig Behinderte“ ab dem Schuljahr 2002/03 entsprechend der Vorgabe des Organisationserlasses ein Ganztagsunterricht aufgenommen worden.

Zum Schuljahr 2003/04 ist im Bereich der Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen eine 10. Klasse genehmigt worden, die freiwillig besucht und zum Hauptschulabschluss führen kann. Die dieses Angebot nicht wahrnehmenden Schülerinnen und Schüler verlassen nach Klasse 9 mit einem Abschluss der Förderschule Schwerpunkt Lernen bzw. vorzeitig mit einem Abgang die Schule. Die Schülerinnen und Schüler in der Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung besuchen in der Regel 12 Schuljahre die Schule, um dann in der überwiegenden Zahl in der Werkstatt für Behinderte ihrer Berufsausbildung nachzugehen.

Schülerinnen- und Schülerzahlen von 1966 bis heute

 4/2016