Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung

 schueler2

In der Astrid-Lindgren-Schule werden Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf in dem Bereich Geistige Entwicklung unterrichtet. 
Hierfür steht folgendes Personal zur Verfügung:

  • Förderschullehrkräfte mit den FachrichtungenGeistige Entwicklung
    • Lernen
    • emotionale Entwicklung
    • körperliche und motorische Entwicklung
    • Sprache
  • Pädagogische Fachkräfte:
    • Erzieher/ innen
    • Heilerziehungspfleger/ innen
  • Therapeutinnen:
    • Logopädin
    • Ergotherapeutinnen
    • Physiotherapeuten

Schülerinnen und Schüler mit dem Unterstützungsbedarf im Bereich Geistige Entwicklung kommen aus dem gesamten Landkreis Ammerland. Der Schülertransport ist geregelt.

 



Primarstufe (Klasse 1-4)

schueler1

Alles
Lernen
mit allen
Sinnen

Unsere Klassen befinden sich im Gebäude der Grundschule Edewecht.
Wir sind meist 7 Kinder in einer Klasse. Immer mit einer Lehrkraft und einer pädagogischen Fachkraft.
Jedes Kind lernt in seinem eigenen Tempo. Wir fördern die Kinder in unterschiedlichen Bereichen:

  • beim Essen lernen
  • beim Anziehen lernen
  • beim Schwimmen lernen
  • in der Verkehrserziehung
  • beim Lesen, Schreiben, Rechnen lernen
  • Jedes Kind lernt anders!

    A   L   S


Sekundarbereich I (Klasse 5-9)

garten

Begleitung im Übergang vom Kind zum / zur Jugendlichen
Erweiterung des Unterrichtsangebots durch viele neue Fächer: Biologie, Geschichte und Chemie.
Wir fördern persönliche Stärken in vielen Bereichen und Projekten: Schulgarten, Kiosk und Sport.
Förderung eines realistischen Selbstbildes und persönlichen Profils.
Umgang mit Medien (iPad, PC, Smartboard).
Ergänzende schulinterne Therapieangebote (Logopädie, Physiotherapie, Ergotherapie).
Einsatz des Schulhundes.

 


Sekundarbereich II (Klasse 10-12)

werken2

Vorbereitung auf ein möglichst selbstbestimmtes Leben. (Wohnen, Beruf und Freizeit) in sozialer Integration.
Individuelle persönliche Zukunftsplanung.
Persönliche Stärken und Neigungen erkennen und fördern ( z.B. durch Kompetenzfeststellungs-verfahren HAMET).
Wir erleben unterschiedliche Berufe ( Praktika, Praxistag, Betriebsbesichtigungen).
Kooperation mit Berufsbildenden Schulen und BBV Ammerland.
Informationsabende zu den Themen Recht, Wohnen und Arbeit.
Individuelle Berufsberatung durch Reha-Beraterin.